• Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
  • Gebote: 0 +10
  • Bieter: 0 +10
  • Abgeschlossene Auktionen: 0 +10
  • Nächster Zuschlag: 0 jetzt
  • Versteigerte Posten: 0 +10
Jobs bei AURENA (14)

26.07.2023

Österreichischer Pionier für grünen Stromspeicher wird versteigert

Das oberösterreichische Technologie-Unternehmen BlueSky Energy wollte mit einem umweltfreundlichen Batteriespeicher den Markt erobern. Doch im Vorjahr schlitterte der einstige Hoffnungsträger in die Pleite – nun kommt alles unter den Hammer.

Es war 2022 die drittgrößte Insolvenz in Oberösterreich: Eigentlich wollte die BlueSky Energy Entwicklungs- und Produktions GmbH den Markt für Stromspeicher revolutionieren und die Batterie-Produktion von der chinesischen Konkurrenz nach Österreich zurückholen. In Frankenburg am Hausruck entstand eine Produktionsstätte für innovative Salzwasserbatterien unter der Marke „Greenrock“ – eine umweltfreundliche, nicht-brennbare Stromspeicherlösung, deren Entwicklung auch vom Austria Wirtschaftsservice gefördert wurde.

Doch Covid-Krise und Teuerungen bei Handelswaren und Materialien brachten das Unternehmen in Schieflage, im Herbst 2022 wurde der Konkursantrag gestellt, die Passiva beliefen sich auf 13,3 Mio. Euro. Im Auftrag des Insolvenzverwalters wird nun alles versteigert – über 2.000 Positionen kommen ab 7. August 2023 unter den Hammer, mitgeboten werden kann bereits.

Niederösterreich
SammelversteigerungKFZfürAltautosundWerkzeuge
  • Reifen
  • Gastronomieausstellungen
  • Haushalt
9.999 Posten
Zuschläge jetzt
Abgeschlossen
Zuschläge in:
Zuschläge am 01/02/2021 11:10:59

Palettenweise Batteriezellen, Wechselrichter und Laderegler

Die Versteigerung ist in drei Auktionen aufgeteilt und bietet neben den selbst produzierten „Greenrock“-Batterien (teilweise defekt) einen Fundus an derzeit sehr gefragten Strom-Speichersystemen und Zubehör für Photovoltaik-Anlagen. Dazu zählen etwa Wechselrichter, Laderegler, PV-Anschlusskabel, Stromzähler oder Anschlussplatinen. Unter den Hammer kommen aber auch Tonnen an Lithiummanganoxid und Kathoden- und Anodenpulver für die Batterieherstellung sowie palettenweise Batteriezellen. Ebenfalls versteigert werden sämtliche Fertigungsmaschinen wie Beschichtungs- und Bestückungsanlagen oder Prüfstände, Regalanlagen sowie die gesamte Büroausstattung des Unternehmens.

Weitere Artikel

06.06.2024

Ausstattung traditionsreicher Tourismusschule wird versteigert

Fast 50 Jahre war die MODUL-Fachschule der WKO in Wien-Döbling einquartiert. Nach dem Umzug kommt nun die gesamte Ausstattung unter den Hammer.

06.05.2024

ABO Asphalt-Bau: Baumaschinen unter dem Hammer

Diese Auktion wiegt tonnenschwer: Im niederösterreichischen Oeynhausen wird derzeit der gesamte Maschinen- und Fuhrpark eines Asphaltbau-Unternehmens versteigert.

03.04.2024

SIGNA Auktionen: Über 6.000 Exponate versteigert

Nach der Insolvenz der SIGNA Holding wurden in bislang mehr als 20 Auktionen über 6.000 Exponate versteigert.

15.03.2024

„Guten Morgen Österreich“ zu Gast bei AURENA

Über den Boom von Versteigerungen: Das ORF-Frühstücksfernsehen besuchte das AURENA Headquarter in Leoben-Niklasdorf.

27.01.2024

SIM CAMPUS: Simulations-Krankenhaus unter dem Hammer

Geplant war ein internationales Zentrum für Notfall-, Krisen- und Katastrophensimulation, nun wird das Inventar am ehemaligen LKH-Standort in Eisenerz versteigert.